Karlsruhe ist groß genug. Unsere grüne Stadt kann nicht weiterem Wachstum geopfert werden, um am Ende zu einer Betonwüste zu verkommen. Die Stadtpolitik ist in erster Linie denjenigen Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet, die bereits länger hier wohnen. Die städtische Statistik prognostiziert 30.000 zusätzliche Wohnungen für Zuwanderer in Karlsruhe bis 2030. 

Liegt das im Interesse der Karlsruher Bürger?

Daher fordern wir:

  • Nachverdichtungspläne stoppen, um das grüne Stadtbild Karlsruhes zu bewahren. 
  • Künftige Nachverdichtung nur nach stadtteilbezogenem Bürgerentscheid.
  • Anreize zur privaten Vermietung schaffen, um Leerstand zu minimieren.
  • Karlsruher Kleingartenanlagen bewahren, um die Lebensqualität zu erhalten