Kommunalwahlrede von Andreas Seidler

Das Leben in Karlsruhe wird zunehmend durch politische Projekte bestimmt, die von der derzeitigen Gemeinderatsmehrheit
vorangetrieben werden. Dabei stehen nicht die Interessen aller Karlsruher Bürger im Vordergrund, sondern es werden die
Interessen und Vorlieben einzelner sozialer Milieus bedient.

Das zeigt sich eindrücklich in der kommunalen Verkehrspolitik, deren Leitgedanken ein Schwarz-Weiß-Denken an den Tag legt:
So etwa ist Autoverkehr grundsätzlich erst einmal schlecht und Fahrradverkehr gut.

Doch hören Sie hinein, was alles passiert, wenn das „Gute” gefördert wird, koste es, was es wolle …

Website: Andreas Seidler